Thick board #6 Live from Lesbos – Europe's shame

In dieser Folge haben wir das Webinar zur Situation auf Lesbos mit der Publizistin Carolin Emcke, der Sea-Watch Kapitänin und Umweltaktivistin Carola Rackete, der Juristin Clara Anne Bünger und meinem grünen Abgeordnetenkollegen Sven Giegold als Tonspur in den Podcast gegossen. Ich selbst bin seit 4 Wochen auf Lesbos, inzwischen hat die Coronakrise zugeschlagen, die im Podcast noch keine riesige Rolle spielt. Aber es ist ja vielleicht auch ganz gut, wenn man trotz Corona mal etwas von einem aktuellen Thema hört, das jetzt immer noch aktuell ist.
Ich konnte hier sehen, wie die Rechtsstaatlichkeit erodiert, Geflüchtete ihrer Rechte beraubt werden und rechte Banden teilweise die Kontrolle über die Insel übernommen haben.

Im ersten Drittel dieser zweistündigen Episode sprechen Carola, Clara, Carolina, Sven und ich miteinander über die Situation an Europas Außengrenzen. Danach diskutieren wir und beantworten Fragen aus dem Publikum.

Wenn ihr etwas tun wollt, dann unterstützt diese Kampagne.

Das Video des Webinars von Sven Giegold könnt ihr unter diesem Link finden.

„Was wir seit den Abkommen der EU mit der Türkei erleben ist eine reine Simulation von Asylrecht. Europa simuliert nur noch, dass es ein Asylrecht gebe.“

Carolin Emcke, Journalistin und Publizistin

„Die Zahl von 20.000 Toten im Mittelmeer seit 2014 wurde in der vergangenen Woche überschritten. Das sind mindestens 20.000 Menschen, die man hätte retten können, wenn es eine europäische Seenotrettungsmission gebe.“

Carola Rackete, Klimaschutzaktivistin und Kapitänin der Sea Watch 3

 „Was an der EU-Außengrenze geschieht, ist ein klarer Verstoß gegen das Kollektivausweisungsverbot.“

Clara Anne Bünger, Juristin und Vorstandsmitglied von Equal Rights Beyond Borders

„Die Inselbevölkerung auf Lesbos hat lange alles gegeben und versucht Menschlichkeit hier auf der Insel zu erhalten, obwohl sie von der Europäischen Union alleine gelassen wurde.“

Erik Marquardt, Europaabgeordneter Bündnis 90/Die Grünen